Mein ganzes Leben schon habe ich davon geträumt, einen Hund zu haben. Meine Eltern haben mir gerade einmal Meerschweinchen erlaubt und waren dann ganz überrascht, dass ich mich tatsächlich um sie gekümmert habe. Und nicht nur dass, ich wollte immer mehr, durfte aber nur zwei Stück halten.

Als ich zu Marcel nach Almere (NL) gezogen war, baute er mir einen tollen Meerschweinchenstall und jetzt konnte ich eine ganze Gruppe halten. Meine Eltern haben nur gelacht.

Aber jetzt hat es ihnen die Sprache verschlagen! Ich habe mir einen Hund zugelegt! 😀

Wir begrüßen Jeanny, eine knapp 3-jährige Labrador-Mischlingshündin, kastriert, kennt die Basiskommandos Komm, Bleib, Sitz, Platz und Pfötchen, ist noch unsicher gegenüber Fremden und wufft, sobald sie Geräusche im Hausflur hört.

Wir haben Jeanny von einer Hundehalterin aus Mannheim, die wegen veränderter privater Lebensumstände Jeanny leider abgeben musste. Das fiel ihr seehr schwer und mit Tränen in den Augen, nach einer schlaflosen Nacht, übergab sie uns ihren geliebten Hund. Wir waren aber die ersten von 3 oder 4 Interessenten, zu denen sie das Vertrauen hatte, Jeanny in gute Hände abgeben zu können. Wir freuen uns natürlich riesig darüber, trotzdem war es irgendwie ein komisches Gefühl, eine Familie auseinander zu reissen.

Jeanny hat sich hier bei uns aber gut eingelebt und genießt die Gassirunden am Disibodenberg. Die Gärtnerei, die Bannmühle und Odernheim kennt sie schon. Jeanny taut auch langsam immer mehr auf und zeigt ihr wahres Temperament zu Hause. Sie springt mir beispielsweise unangekündigt einfach mal so auf den Schoß, während ich am Schreibtisch sitze. =) Ein Besuch in einer Hundeschule ist auch schon geplant, da lerne ich dann „hündisch“.

Liebe Jeanny, wir freuen uns, dass Du bald auf unsere Hühner aufpasst, den Fuchs verjagst und den Habicht verscheuchst. Und vielleicht haben wir ja auch Glück und Du vertreibst auch ein paar Wühlmäuse?!