Willkommen in unserer Gärtnerei

Ein kleiner virtueller Rundgang.

Steckbrief:

Mitglieder

aktuell 40 Mitglieder, ab März 2020 wird auf 50 Mitglieder aufgestockt

Anbaufläche

250m² Folientunnel plus 1000m² Freiland

Saison

von Ende März bis Weihnachten, Abholung immer freitags von 15 – 18 Uhr

Lage

zwischen Fußballplatz und Bannmühle in Odernheim am Glan

Besonderheiten

Anbaumethode Market Gardening (Permakultur), Youtubekanal PermaGlück

Mitarbeiter

Kerstin und Marcel (die Gärtner), gelegentlich freiwillige Helfer

Die Solawi PermaGlück

ist unser Herzensprojekt, das im Mai 2019 seine Pforten öffnete. Hier bewirtschaften wir ca. 1300m² und ein großer Folientunnel und versorgen unsere SoLaWi-Mitglieder jede Woche mit erntefrischem, biologischen Gemüse.

Wir sind eine Gemeinschaft aus Gärtnern und Menschen, die dieses innovative und nachhaltige Projekt unterstützen und tatkräftig mithelfen möchten. Und neben den Gemüsekulturen stellen wir Gärtner deshalb auch unser Wissen und Können für alle Mitglieder zur Verfügung. Ausgerichtet an den ethischen Grundprinzipien der Permakultur und des regenerativen Landbaus soll diese Gärtnerei nicht nur für sich selbst, sondern für ganz Odernheim und die Region gewinnbringend sein. Wir Menschen leben von der liebevollen Verbindung zur Natur und zu unseren Mitmenschen, und genau das steht zentral bei PermaGlück.

Zwei Quereinsteiger wagen den Sprung ins kalte Wasser.

Mit nur ein paar wenigen praktischen Erfahrungen im Gemüsebau, dafür aber mit einer tollen Masterclass im Rücken und dem Talent für gründliche Planung gelang es uns, eine fantastische erste Saison hinzulegen!

Ernte-Impressionen der Saison 2019:

3. Mai 2019 (allererste Solawi-Ernte! :D)

 

16. August 2019

 

22. November 2019

5. Juli 2019

 

25. Oktober 2019

 

20. Dezember 2019

Unser Folientunnel

Keine professionelle Gärtnerei ohne ein Gewächshaus, oder in unserem Falle ein Folientunnel. Er steht ein bisschen geneigt, was sich im Nachhinein für unser Jungpflanzenanzucht als großer Vorteil herausstellte. Denn sie ist der höchste Punkt, da ist es immer ein paar Grad wärmer als im unteren Hauptanbaubereich. Dort steht auch unser Wasserspeicher, der schon bei einigen Gärtnerkollegen, die uns besucht haben, zu Stirnrunzeln führte. Wer verschenkt schon so viel wertvolle Anbaufläche unter Folie für Wassertanks? Jedoch speichern die schwarzen Tanks nicht nur Wasser, sondern das Wasser auch über Nacht Wärme. Das verfrüht/verlängert uns die Saison in Frühjahr und Herbst und war ein toller Tipp von unserem Freund und Permakulturdozenten Harald Wedig.

Maße

  • Länge 27,50m
  • Breite: 9,30m
  • Höhe: 3,80m
  • Grundfläche: 255m²
  • reine Anbaufläche: 160m²

Konstruktion

  • Profi-Folientunnelbausatz von FirstTunnels (UK)
  • Seitliche Lüftung inkl. Insektenschutznetz
  • Stahlbögen, Holzlattenkonstruktion, Einfachfolie

Gemüsekulturen

  • Fruchtgemüse (Gurken, Tomaten, Paprika, Auberginen, Chilis)
  • diverse Vor- und Nachkulturen (z.B. Feldsalat, Kopfsalat, Rucola, Kohlrabi etc.)
  • Blümchen für die Bienchen

Vorraum

  • 3 beheizbare Anzuchttische
  • Stauraum für Handgeräte, Netze, Fliese, Bewässerung etc.
  • Arbeitsbesprechung, Pausenraum, Empfangshalle

Besonderheiten

  • eine Reihe schwarzer IBCs mittig im Tunnel fungieren als Wasser- und Wärmespeicher
  • Neigung des Tunnels, Anzuchtraum immer wärmer als Rest vom Tunnel

Unsere Permabeete

Unser Freiland ist ein langer, schmaler Streifen zwischen Weinreben und Tafelobst. Wir haben ihn in 8 Blöcke mit je 9 Beeten unterteilt. Das sind also 72 Permabeete mit jeweils einer Breite von 75cm und einer Länge von 10m. Diese standardisierten Beete werden für uns zur Recheneinheit: 125 Salatköpfe, 266 x Lauch, 10kg Bohnen usw. pro Beet. So lässt sich viel einfacher planen und rechen, z.B. immer gleiche Düngegaben, immer die gleiche Menge Saatgut oder Jungpflanzen pro Beet etc. Und da wir feste Wege zwischen den Beeten haben, lassen wir den Boden, auf dem das Gemüse wächst, auch möglichst in Ruhe. Hier wird nicht herumgetrampelt und auch nur so flach wie möglich kultiviert. Dann reichen die Wurzeln tiefer in den Boden und können wir die Pflanzen im Beet enger setzen, als man es sonst tun würde. Das spart wiederrum bei Netzen, Fliesen und Bewässerung.

Anbaufläche

  • insg. ca. 1000m²
  • 8 Blöcke von je 9 Beeten
  • Querwege 1,70m breit und mit Holzhäcksel bedeckt
  • 5 Sprenkler auf 10m Länge, zwei Sprenklerreihen pro Block

Gemüsekulturen

  • Feldsalat, Kopfsalat, Eisbergsalat, Radicchio
  • Lauch, Lauchzwiebeln
  • Bohnen, Zuckerschoten
  • Kohlrabi, Asiasalat, Rucola, Mairübe, Radieschen, Brokkoli, Rosenkohl
  • Möhren, rote Bete, Pastinake, Sellerie
  • Spinat, Mangold, Fenchel
  • und noch viel mehr! 😀

Fruchtfolge

  • 8-jährig
  • getrennt nach Pflanzenfamilien
  • abwechselnd Stark- und Schwachzehrer
  • ein Block Gründüngung
  • Kompost für Starkzehrer zu Saisonbeginn

Hilfsmittel

  • Mini-Tunnel
  • Floating Row Cover
  • Silofolie
  • Falsches Saatbeet
  • BCS: Kreiselegge, Mulcher und Rotationspflug
  • Tilther
  • diverse Handgeräte
  • Sprenklerbewässerung

Herausforderungen

  • Wühlmäuse (Pastinaken)
  • Blattläuse (Dicke Bohnen)
  • Zwiebelfliege (Lauch)
  • Rehe
  • Ackerwinde, Franzosenkraut, Quecke, Wilde Hirse und Luzerne

Wurmkompost und Jungpflanzenanzucht

Zwei Betriebszweige, auf die wir besonder stolz sind, sind unsere Kompostwurmbütten und die Jungpflanzenanzucht. 

Als wir im Sommer 2019 zwei tolle Bücher zum Thema Vermikompost gelesen hatten, wurde uns klar, dass eine einigermaßen vernünftig große, dennoch händelbare Wurmzucht für uns einen großen Teil des  Nährstoffkreislaufes unserer Gärtnerei schließen könnte. Denn im Market Gardening ist man normalerweise oftmals auf den jährlichen Komposteinkauf angewiesen. Ganz ohne werden wir auch nicht auskommen, dennoch können wir jetzt mit unseren beiden Wurmbütten einen gehörigen Anteil Dauerhumus aus unseren Ernteresten selbst produzieren. Und Flüssigdünger für die Jungpflanzenanzucht.

 

Wurmbütt Fotogallerie:

Es ist gar nicht so selbstverständlich, dass man als kleine Gärtnerei seine Jungpflanzen komplett selbst vorzieht. Deshalb sind wir schon ein wenig stolz, dass es uns beiden Quereinsteigern in unserem allerersten Jahr doch so gut gelungen ist. Die Pflänzchen sahen toll aus und wuchsen dank super Anzuchterde von Palaterra gesund heran. Mit unseren beheizten Anzuchttischen und dem warmen Folientunnelvorraum können wir schon ab Januar unser Gemüse vorziehen. Nur die Fruchtgemüse starten wir zu Hause im Schlafzimmer unter Kunstlicht.

 

Anzucht Fotogallerie:

Die Anfänge von PermaGlück

Alles begann im Januar 2019

Nachdem wir ein Angebot erhalten hatten, dass wir nicht ablehnen konnten, schritten wir zur Tat. Ein halbes Jahr und einen 30-seitigen Geschäftsplan weiter, zogen wir aus unserem holländischen Reihenhäuschen nach Odernheim am Glan, um unseren Traum Wirklickeit werden zu lassen!

November 2018

Los ging’s kurz vor Weihnachten: Über den Winter sollte die Silofolie dem alten Bewuchs (Kleegras) an den Kragen gehen. Tja, da lachen wir noch, nicht wissen, was sich darunter verbirgt.

Februar 2019

Schreck lass nach: Was sind da viele Steine im Boden! Und dann noch so viel Quecke, eine Katastrophe! Die nächsten Wochen waren geprägt von Queckewurzeln und Steine ausbuddeln. Bleibt nur gute Miene zum bösen Spiel…

Januar - März

In der Zwischenzeit warben wir für Mitglieder. Wir veranstalteten Infoabende, der Zuspruch war groß. Erste Helfer zum Quecke Ziehen meldeten sich 😀

März

So nach und nach konnten die ersten Permabeete angelegt werden. Und dann, irgendwann im März, kam der allererste große Pflanztag…

Sieh's Dir an auf Youtube

Der Aufbau der Gärtnerei und die allererste Saison sind auf unserem Youtubekanal gut dokumentiert. Wer also mag, kann sich’s dort gern anschauen.

Hier noch ein paar Fotoimpressionen vom Frühjahr 2019.