Häufig gestellte Fragen

Wir haben die wichtigsten Fragen mal in eine Liste zusammengepackt. Wir hoffen, sie helfen euch weiter.

Wer möchte, kann sich hier auch gleich als Mitglied anmelden:

Welche Ernteanteile bietet PermaGlück an?

Wir bauen für euch frisches Gemüse und ein paar Küchenkräuter an und halten fleißige Legehennen im Freiland für die Eierproduktion.

Es gibt also einen Gemüseanteil und einen Eieranteil. Ihr könnt beide Anteile einzeln nehmen oder kombinieren.

Was kostet ein Ernteanteil?

Die Kosten für einen Anteil ermitteln sich aus der jährlichen Kalkulation aller involvierten Produktionskosten. Diese Kalkulation erstellen wir für jedes Wirtschaftsjahr und stellen sie in der Mitgliederversammlung vor.

Die Preise für die Anteile sind:

Gemüse: 70€ pro Monat

Eier: 10€ pro Monat

 Beide Anteile konnen lose oder kombiniert erworben werden.

Wieviel beinhalten die Anteile?

Die Anteile sind ausgelegt auf die Versorgung einer erwachsenen Person. Das hängt letztlich natürlich vom Ernteerfolg ab und schwankt saisonal. Wahrscheinlich wird der Gemüseanteil im Sommer zu groß sein für nur eine Person, sodass man sich Dinge dann schon für den Winter und Frühling haltbar machen kann. Pärchen und Familien können sich einen Anteil teilen.

Der Gemüseanteil beinhaltet wöchentlich saisonales Gemüse und ab und zu ein paar Küchenkräuter. Grundsätzlich wollen wir versuchen, wöchentlich 6 bis 7 Sorten Gemüse anzubieten. Das wird im Frühjahr und Winter nicht immer möglich sein. In den Sommermonaten ist das Angebot natürlich deutlich größer und bunter als in den Wintermonaten. Es lohnt sich also, die Produkte aus dem Sommer für den Winter haltbar zu machen, indem man einfriert oder einmacht.

Der Eieranteil ist ausgelegt auf 6 Eier pro Woche. Auch hier ist das Angebot in legestarken Perioden (Frühling und Sommer) mehr als in legearmen (Herbst und Winter).

Gibt es auch halbe Anteile?

Grundsätzlich können wir leider keine halben Anteile anbieten. Aber wir sind gerne behilflich bei der Vermittlung von Gemüsepartnern, mit denen ihr euch einen Anteil teilen könnt.

Was ist ein Wirtschaftsjahr und wann startet es?

Das Wirtschaftsjahr der SoLaWi PermaGlück startet immer am 1. März eines Kalenderjahres und dauert genau 12 Monate, also bis 28. bzw. 29. Februar des folgenden Kalenderjarhes.

Was ist, wenn ich Produkte aus meinem Ernteanteil nicht mag?

Wir sind alle kommunikative Menschen und ein solches Problem bekommen wir sicherlich gelöst. Vielleicht mag jemand andere Dinge super gerne, die Du nicht so magst und umgekehrt. An den Abholtagen gibt es dafür eine Tauschkiste. Dort kann jeder das deponieren, was er nicht gerne mag oder wovon er zuviel hat, und sich Dinge herausnehmen, die ein anderer bereits aussortiert hat.

Was ist der Unterschied zur Gemüsekiste?

Für eine Gemüsekiste zahlt man einen Betrag und bekommt dafür Ware geliefert. Ein Ernteanteil ist ein Anteil an der Ernte der Gärtnerei. Der Ernteanteil ist also kein direkter Gegenwert zu eurem Monatsbeitrag. Die Lebensmittel bekommen ihren natürlichen Wert zurück und verlieren ihren Preis.

Wo und wann kann ich meinen Ernteanteil abholen?

Eure Ernteanteile werden jeden Freitag Nachmittag von 15:00 – 18:00 Uhr bei uns auf der Gärtnerei, Staudernheimer Str. 1 in 55571 Odernheim am Glan, bereitgestellt. (Sofern auf der Mitgliederversammlung nichts anderes festgelegt)

Viele SoLaWis arbeiten mit teils selbstverwalteten Depots in den Städten. Das sind von Mitglidern privat betriebene Abholstationen und können Garagen, Kellerräume oder Ladenlokale sein. Solltet ihr nicht aus der unmittelbaren Umgebung kommen, könnt ihr natürlich eine Gruppe bilden und ein Depot in eurer Nähe einrichten. So kann sich die Logistik gut aufteilen und ihr habt darüberhinaus mehr zeitlichen Spielraum.

Kann ich am Abholtag Produkte dazukaufen?

Nein, ein Zukauf von Mitgliedern oder Nicht-Mitgliedern gibt es nicht. Alle Produkte werden ausschließlich an die Mitglieder verteilt.

Wie lang ist die Laufzeit einer Mitgliedschaft?

Eine Mitgliedschaft gilt immer für ein ganzes Wirtschaftsjahr, sprich ein Kalenderjahr.

Anmeldungen, sofern wir nicht ausgebucht sind, sind innerhalb des laufenden Wirtschaftsjahres jederzeit für das nächste Wirtschaftsjahr möglich.

Mitgliedschaftskündigungen können im letzten Quartal eines Wirtschaftsjahres, also in den Monaten Dezember, Januar und Februar, schriftlich bis spätestens 28. bzw. 29. Februar eingereicht werden. Eine Mitgliedschaft verlängert sich also ohne Kündigung automatisch um ein weiteres Wirtschaftsjahr.

Gibt es eine Probemitgliedschaft?

Nein, eine Probemitgliedschaft gibt es nicht. Das widerspricht dem Grundgedanken einer Solidarischen Landwirtschaft. Das Ziel ist ja, dem Landwirt Einnahmen für das ganze Jahr zuzusichern und ihm so den Druck zu nehmen, der heute in der Landwirtscahft Alltag ist. Es gibt andere Möglichkeiten für Interessierte: Schaut doch einfach mal bei einem Abholtag vorbei, sprecht mit den Leuten und macht euch selbst ein Bild von der Gärtnerei vor Ort.

Was ist, wenn es mal keine Ernte gibt?

Grundsätzlich ist die Ernte so kalkuliert, dass es mindestens 9 Monate etwas gibt, also von ca. April bis Dezember. Wir geben unser Bestes, die Erntesaison trotz unserer begrenzten Anbaufläche so gut es geht zu verfrühen und zu verlängern.

Ernteausfälle oder niedrige Ernten trägt jedoch die Gemeinschaft mit, genauso wie sie von guten Ernten profitiert. Der Mitgliedsbeitrag bleibt in jedem Monat unverändert. Auch in den reichen Sommer- und Herbstmonaten, in denen die Kisten voll mit schmackhaften Sachen sind.

Ist mein Anteil abgesichert?

Dein Anteil ist „nur“ über unser Wirtschaften abgesichert. Das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft basiert auf Vertrauen und gegenseitigem Schenken. Wir bauen für euch nach bestem Wissen und Können Lebensmittel an und schenken euch alles, was wir produzieren. Ihr schenkt uns durch die garantierte Abnahme aller Produkte für ein ganzes Jahr euer Vertrauen und die Möglichkeit, alle Kosten bedienen zu können. Gemeinsam realisieren wir also eine regionale, vielfältige und kleinbäuerliche Landwirtschaft.

Wie erfahre ich mehr über die Art der Produktion und die Kosten von PermaGlück?

Alle unsere Mitglieder werden in regelmäßigen Abständen per Newsletter über den Alltag auf der Gärtnerei und sonstige Neuigkeiten informiert. Das stellen wir ebenfalls auf unserer Website als News Artikel online zur Verfügung. Auf unserem Youtubekanal bieten wir zusätzlich noch andere interessante Informationen, z.B. über unsere Herausforderungen in der Gründungsphase der Gärtnerei, Permakulturprinzipien oder andere Fachsimpeleien.

Zusätzlich gibt es die Mitgliederversammlung, bei der wir alle Mitglieder einladen, um dann Rede und Antwort zu stehen. Dort besprechen wir wir den SoLaWi-Etat und klären organisatorische Dinge.

Darüber hinaus könnt ihr alle Infos bekommen, die euch bewegen. Es ist uns total wichtig, dass alles transparent läuft und man offen und ehrlich miteinander kommuniziert. Wenn euch irgendwas unklar ist, einfach fragen. Wenn ihr Änderungs- oder Verbesserungsvorschläge habt, dann besprechen wir das!

Sind die Produkte bio?

Ja, unsere Gärtnerei ist EU-bio-zertifiziert. Das war eine Grundbedingung, um überhaupt Land von der Bannmühle pachten zu dürfen.

Kann/Muss ich auf dem Feld mitarbeiten und wie oft?

Alles kann, nix muss. Wir wollen niemanden verpflichten, mit zu helfen. Aber jeder, der Zeit und Spaß an der Arbeit in der Natur und mit Tieren hat, ist herzlich jeden Freitag Nachmittag von 15:00 – 18:00 Uhr (sofern auf der Mitgliedsversammlung nichts anders beschlossen) eingeladen, uns zu unterstützen. So könnt ihr die Produktioin der Lebensmittel für die SoLaWi-Gemeinschaft mit beeinflussen. Es gibt auch andere, organisatorische Arbeiten, bei der ihr uns gerne unterstützen dürft. Sprecht uns einfach an.

Je nach Gruppengefüge und Gemeinschaftsverständnis düft ihr euch natürlich auch anderweitig für die SoLaWi einsetzen. Ihr könnt Kochgruppen bilden, die für die SoLaWi ein Kochbuch erstellen. Ihr könnt euch zum Marmelade oder Sauerkraut-Einmachen treffen, ihr könnt bei der Vorbereitung für’s Erntedankfest mithelfen oder neue Mitglieder werben.

Wir haben für alles ein offenes Ohr.

Kann ich mal vorbeikommen und mir alles anschauen?

Ja, sehr gerne! Ihr könnt grundsätzlich immer am Freitag Nachmittag zwischen 15:00 und 18:00 Uhr auf der Gärtnerei vorbeikommen. Wir freuen uns darauf, euch kennen zu lernen =)

Kann ich meine Kinder zu Mitmachaktionen mitbringen?

Ja natürlich! Kinder sind jederzeit herzlich willkommen auf unserer Gärtnerei. Den Kindern den Bezug zu ihren Lebensmitteln und die Arbeit in der Natur näher zu bringen, ist uns ein inneres Bedürfnis. Es gibt Arbeiten, da können Kinder ganz toll mitmachen, aber dann gibt es auch Dinge, wo sie weniger Spaß haben und vielleicht sogar den Arbeitsablauf stören. Das werden wir dann individuell kommunizieren, wie familienfreundlich eine Aktion ist, zu der wir einladen.

Wir freuen uns über Kinderbesuch auf der Gärtnerei. Bitte achtet im Umgang mit Kulturen, Maschinen und Tieren auf eure Kleinen.

Ich möchte mitmachen, was muss ich tun?

Fülle das Anmeldeformular zur Mitgliedschaft auf unserer Website aus und lass es uns zukommen. Wir kommen dann mit den nächsten Schritten auf Dich zu.

Kann ich mich anmelden, auch wenn alle Ernteanteile schon vergeben sind?

Nein, das geht leider nicht. Sollten alle Anteile vergeben sein, nehmen wir die Anmeldungen zwar weiter auf, legen jedoch eine Warteliste an. Wenn dann Ernteanteile frei werden, können wir auf diese Interessierten zurückkommen.

Willst Du auch bei unserer SoLaWi mitmachen?

Dann melde Dich hier an: